Das Raucherbein

Das Raucherbein ist eine krankhafte Verengung an den Arterien der Extremitäten und wird als periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) bezeichnet.

Diese Verengungen der Beinarterien führen zu Durchblutungsstörungen und zwingen die Betroffenen zu Gehpausen (daher auch "Schaufensterkrankheit").

Die Hauptursache der pAVK ist die Arteriosklerose (zu 90%). Etwa bei 10% der an pAVK Erkrankten führt die Krankheit zu Amputationen. Über 90% aller Amputationen in Deutschland werden an Rauchern durchgeführt.