Die gesundheitlichen Folgen des Rauchens

Rauchen gefährdet die Gesundheit" - so steht es auf allen Zigarettenpackungen in Deutschland. Das in den Zigaretten enthaltene Nikotin macht süchtig. Auch sog. Passivraucher sind stark gesundheitlich gefährdet. Es gibt nur wenige Nichtraucher, die nicht gleichzeitig auch Passivraucher sind.  Im Tabakrauch gibt es über 4800 chemische Substanzen und Verbrennungsstoffe, mindestens 70 der in Tabakrauch enthaltenen Stoffe sind krebserregend.

Rauchen macht krank

Der Allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich durch das Rauchen:

  • Treppensteigen fällt Rauchern schwerer, weil Raucher schneller schneller "aus der Puste kommen" als Nichtraucher.
  • Raucher benötigen einen höheren Vitaminbedarf, da die Entgiftung vielfach Vitamine benötigt.
  • Durch das Rauchen verschlechtern sich Geruchs- und Geschmackssinn.
  • Diverse Krankheitsbilder werden durch das Rauchen verschlechtert bzw. die Heilung verlangsamt.

Tabak-Rauch und Raucherkrankheiten

Krebs ist nicht die häufigste Folge des Rauchens: viel mehr Raucher sterben an Herz-Kreislauferkrankungen als an Krebs. Das Rauchen löst aber viele verschiedene Krebserkrankungen aus. 25-30 Prozent aller Krebs-Todesfälle sind direkt auf das Rauchen zurückzuführen. Wer 1-9 Zigaretten täglich raucht, stirbt statistisch gesehen 4-mal häufiger an Lungenkrebs als ein Nichtraucher. Bei 10-19 Zigaretten ist das Risiko schon 7-mal so hoch.
Starkraucher, die mehr als 30 Zigaretten am Tag rauchen, sterben 20-mal so häufig an Lungenkrebs wie Nichtraucher. Allein die Zunahme an Lungenkrebs in den letzten Jahrzehnten (250% in den letzten 50 Jahren) macht die medizinischen Fortschritte in der Heilung von Krebserkrankungen zahlenmäßig wieder zunichte. Nimmt man den Lungenkrebs aus der Statistik heraus, zeigt sich eine deutliche Verbesserung der Krebs-Heilungsquoten.

Einfach nicht mehr rauchen!


„Es gibt nichts Leichteres, als mit dem Rauchen aufzuhören. Ich selbst habe es schon 137 mal geschafft.”

                                                                       - Mark Twain


 

Mit der richtigen Motivation zum Erfolg!

Jeder sollte sich bevor er mit dem Entzug beginnt, eine Liste mit Gründen aufschreiben, warum er mit dem Rauchen aufhören will. Diese Liste sollte man immer bei sich tragen, um sie in schwachen Momenten hervorholen zu können. Das sich wieder bewusst machen, weshalb man das Rauchen aufgegeben hat, kann einen über manche Krise hinweghelfen. 

Mögliche Gründe könnten sein:

  1. Man will sportlicher und leistungsfähiger werden
  2. Man will den Raucherhusten weg bekommen
  3. Man will Geld sparen
  4. Die Wohnung und die Kleidung soll nicht mehr nach Rauch riechen
  5. Angst vor Raucherkrankheiten wie Krebs
  6. Ich will unabhängig vom Nikotin werden
  7. Ich will schwanger werden
  8. Man will niemand mehr mit dem Zigarettenqualm belästigen…